ISDT Smart Charger Q6 Plus

August 1, 2017|Testberichte|

Auf der Suche nach einem geeigneten Ladegerät war meine Entscheidung eigentlich schon sicher. Es sollte ein Gerät sein, mit dem ich mindestens 4 Akkus gleichzeitig laden kann, um möglichst schnell alle Akkus voll zu bekommen, wenn es spontan raus gehen sollte. Da gibt es einiges auf dem Markt, zwischen ca. 150 und 400€ ist man dabei, je nach Leistung. Wirklich mobil sind diese Dinger aber nicht.

Also wurde weiter gesucht, kurze Zeit später sind wir auf die ISDT Geräte gestoßen. Diese gibt es im kleinsten Format mit 150W Ladeleistung. Ich entschied mich für die Version mit 300W bzw. 14A maximalem Ladestrom. Genaugenommen entschied ich mich zweimal dafür. Das Gerät bekommt man ab 50€. Hier ein paar Punkte, die in meinen Augen absolut für dieses Ladegerät sprechen:

  • super kompakt: 80x80x33,5mm, 119g
  • Ladeleistung 300W
  • Ladestrom bis 14A
  • Eingangsspannung 7 – 32V DC
  • Balancerstrom 1000mA/Zelle
  • Alle gängigen Akkutypen werden unterstützt
  • 2,4 Zoll Farbdisplay, welches selbst bei direkter Sonneneinstrahlung gut lesbar ist

 

Der ISDT Smart Charger Q6 Plus

Beachtenswert ist in meinen Augen zum Beispiel der Balancerstrom. Vergleicht man Ladegeräte anderer Anbieter, so sind Balancerströme zwischen 100 und 250mA üblich. Dies stellt nicht unbedingt ein Problem dar, mit dem ISDT ist man aber einfach immer ein paar Minuten eher wieder flugbereit.

Die Bedienung erfolgt ausschließlich über das Scrollrad unter dem Display, die Menüführung ist sehr leicht verständlich und unter anderem auch in deutsch verfügbar.

 

Lieferumfang:

Das kleine Ladegerät kommt in einem ebenso kompakten Karton, mit dabei der übliche Papierkram, zwei XT60 Stecker und….nun, das wars. Ein Netzteil kann man separat beim Hersteller erwerben. Wir empfehlen aber, ein altes Laptop oder PC Netzteil zu verwenden. Einfach den Anschlussstecker durch einen XT-60 Stecker tauschen, und schon kann es los gehen. Man sollte allerdings die maximal mögliche Leistung des Netzteils beachten, sonst kann dieses schnell überhitzen. Um dies zu vermeiden, hat der Hersteller eine nützliche Funktion eingebaut: In den Einstellungen kann man die maximale Ladeleistung einstellen, somit kann eine Überlastung des Netzteils verhindert werden.

 

Da als Eingang eine XT-60 Buchse verwendet wird, hat man bei diesem Ladegerät zudem die Möglichkeit, z.B. mit einem großen 6S 10.000mAh die kleineren Akkus zu laden.

 

Zubehör:

Für das ISDT Q6 gibt es diverses nützliches Zubehör. Für den Transport wurden am 3D-Drucker Boxen angefertigt. Außerdem haben wir ein paar Adapterkabel gelötet, um z.B. den Senderakku der Taranis zu laden. Diese Kabel können im Internet bestellt werden, sind mit den entsprechenden Buchsen und ein paar Minuten aber auch schnell selbst angefertigt. Und dann gibt es noch ein Parallel-Ladeboard. Mehr dazu findet ihr im Beitrag „Paralleles Laden“.

 

Case aus dem 3D Drucker

Anschlusskabel für den Zigarettenanzünder

Diesen Beitrag teilen: